2. Emotionale Konflikte in Familie und im Beruf

Emotionale Konflikte können unseren Alltag sehr beeinträchtigen. Gefühle sind wichtig als Informationsquelle und Motivator. Reine Emotionalität hingegen kann unsere Beziehungen sehr belasten. Gefühle ins Fließen bringen und damit liebevolle Beziehungen schaffen ist möglich.

Behandlungsdauer: 60 - 90 min (90 min sind empfehlenswert)

Methode: IIFS

"Wut ist ein Geschenk“ - Mahatma Gandhi

Das klingt erst  einmal befremdlich in unserem gesellschaftlichen Kontext. Unsere gängige Erziehung würde dem möglicherweise gar nicht zustimmen oder nur ein bißchen.

 

 Also…, schauen wir es uns folgende typische Sätze aus dem Alltag mal an:

"Ich bin genervt...
Ich bin entäuscht...
Ich bin wütend...
Ich bin traurig...
Ich bin genervt…"

 

An sich kein Problem. Ausser ich habe ein Konzept im Kopf wie:

„Ich sollte das nicht fühlen, erleben!“
„Ich will das nicht fühlen, erleben!“
„Ich darf das nicht fühlen, erleben!“

 

Wir erleben Wut, Schmerz, Angst oder Traurigkeit und wir behandeln sie wie die Grippe oder die Pest. Wir wollen sie so schnell wie möglich wegmachen. Bloß weg damit!
Oft vergrößert, verschlimmert sich und die Angst oder Traurigkeit im Prozess des Widerstands und der Bekämpfung. Wir erreichen genau das Gegenteil dessen, was wir eigentlich wollten.
Die Angst vor der Angst, der Depression, der Traurigkeit wird zum Teufelskreis. Statt Freiheit und Frieden ernten wir noch mehr Stress.

 

Nun, vielleicht gibt es ja einen anderen Weg, um damit umzugehen. Erforsche:

„Ich darf….“
„Ich bin bereit…."
"Ich bin offen dafür…"
„Wut, Schmerz, Traurigkeit, Angst sind willkommen..."

Die grosse Kunst ist es, diese Gefühle und Emotionen zu erlauben, d.h. ihnen den Raum zu geben, den sie benötigen. OHNE sich mit Ihnen zu identifizieren! Gefühlesind wie Wellen.
Sie kommen und gehen.

 

Ich bin nicht meine Gedanken und Meinungen. Ich habe welche.

Ich bin nicht meine Gefühle und Emotionen. Ich habe welche.

Ich bin nicht mein Körper. Ich habe einen Körper.
Ich bin nicht mein Ego. Ich habe ein Ego.

Ich bin nicht mein Schmerz, meine Wut, meine Trauer. Ich erlebe Schmerz, Trauer, Wut.
Schmerz, Trauer, Wut erleben sich durch mich. Schmerz, Trauer, Wut geschehen…

 

Dieser Umgang mit Gefühlen ist lernbar. Gern unterstütze ich dich dabei.

Ich freue mich auf dich.

Judith Anhalt

Es spielt keine Rolle, was das Leben dir gerade präsentiert. Es ist perfekt.
Es ist genau das, was gerade gebraucht wird.
Es ist das, was der Satguru dir gibt, um jetzt zu erwachen. Kein Traum kann das erfüllen.
Das Leben ist sehr großzügig! So viele Gefühle kommen, eines nach dem anderen:
schöne Gefühle, hässliche Gefühle, schmerzliche Gefühle, freudige Gefühle.
Bewerte sie nicht und bewerte dich selbst nicht. Es ist nicht deine Angelegenheit,
was dir im einzelnen aufgetischt wird. Du kannst daran nichts ändern.
Sei einfach offen für alles, was kommt.“

SOHAM