Innehalten für Hochsensible
Im Einklang mit mir selbst

  • Samstag, 22. Februar 2020
  • 10:00 - 17:00 Uhr

"Hochsensible Menschen werden viel zu oft als schwach oder "beschädigt" gesehen.

Aber intensiv zu fühlen ist kein Zeichen von Schwäche, es ist das Markenzeichen großer Lebendigkeit und großen Mitgefühls.

Nicht der empathische Mensch ist  kaputt, sondern unsere "emotional behinderte Gesellschaft".

Es ist nichts Beschämendes daran, Gefühle authentisch auszudrücken...

denn das hält den Traum am Leben von einer menschlicheren Welt."  [Anthon S. Maarten]

Inhalt

In der Hochsensibilität stecken einerseits wunderbare Fähigkeiten und Gaben, andererseits stehen Hochsensible im Privatleben und im Beruf oft vor besonderen Herausforderungen.
Die unausweichlichen Reize, die ständig auf sie einströmen führen dazu, dass Hochsensible insgesamt stressanfälliger sind und oft mit psychischen oder körperlichen Symptomen reagieren. Sie fühlen sich schnell überfordert und sind wortwörtlich schneller gereizt.

Vielen hochsensiblen Personen fällt es schwer, sich abzugrenzen und oftmals führt ein übersteigerter Anspruch an die eigene Arbeitsqualität zu einem Mangel an Prioritätensetzung und Überforderung. Sie spüren Stimmungen anderer Menschen sehr stark und verlieren dadurch häufig den Kontakt zu sich selbst. Dies hat zur Folge, dass viele Hochsensible mit sich und ihrer Umwelt hadern oder sogar darunter leiden.

 

  • Wir werden uns mit den Stärken und Schwächen von HSPs auseinandersetzen, im eigenen Alltag nach typischen auslösenden Situationen schauen.
  • Jeder bekommt einen Testbogen, um sich selbst zu reflektieren.
  • Die Entwicklung unserer sensiblen Anteile hängt von unserer Umgebung ab, d.h. von Gesellschaft und Elternhaus. Welche typischen Sätze sind mir bekannt bzw. habe ich erlebt, wie bspw. "stell dich nicht so an".  Wie kann ich diese aktuell vielleicht umformulieren?
  • Schlüssel zur Stärkung sind u.a. Selbstliebe, Selbstfürsorge und Herzöffung
  • Eine unleugbare Schwäche von HSPs ist ein gewisser Mangel an Bodenhaftung.
    Mit verschiedenen Übungen stärken wir unsere sog. "Erdung", um gut in uns selbst und im Leben verwurzelt zu sein.
  • Herzöffnende Übungen und Meditationen helfen uns zu mehr Selbstliebe.
  • Eine sehr wichtige Entwicklungsaufgabe für HSPs ist die Grenzsetzung. Auch hier warten Übungen auf dich.

Hochsensibiliät ist keine Krankheit, sondern ein wunderbarer liebenswerter Wesenszug von Menschen, der  sich als eine große Quelle von innerem Reichtum, von Kreativität und von Empathie entfalten kann. Dann lebt der hochsensible Mensch seine innere Lebendigkeit.
Sei dabei!

Termin und Kosten

Datum und Uhrzeit:                Neuer Termin  20. Februar 2020 von 10:00 - 17:00 Uhr
Anmeldeschluss:                       16.02.2020

Ort:                                                     Wohlfühlraum, Bornaische Str. 53, 3. Etage, Leipzig-Connewitz

Kosten:                                             50 Euro

Bei Anmeldung bis zum 02.02.20 darfst du zum Sonderpreis von 40 Euro dabei sein.

 

Wir werden in der Mittagspause gemeinsam essen. Du kannst auch gern für dich allein sein.  Wenn du magst, bring etwas zum gemeinsamen Mittagessen mit. Getränke und kleinere Snacks stehen vor Ort zur Verfügung.

Ich empfehle dir, für die Körperübungen bequeme Kleidung mitzubringen.

Max. 6 Teilnehmer

Ich freue mich auf dich und die gemeinsame Zeit.